Seit 2008 in der Cloud

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit wöchentlich neuen Fachbeiträgen, Tipps & Anleitungen, E-Books, Whitepapers und Webinaren zu Business Software-Themen, die Schweizer KMU beschäftigen.

Was zeichnet eine gute APP von einem ERP-Anbieter aus?

03.05.16 17:05 / von Frank Große

Frank Große

Business Software App von einem ERP Anbieter

Der Einsatz von Smartphones und Tablets wird im unternehmerischen Bereich künftig weiter wachsen. Dabei steht die Optimierung der Geschäftsprozesse im Vordergrund. Exakt um diese Ablaufoptimierung geht es auch den ERP-Anbietern, die inzwischen auch mobile Lösungen offerieren. Früher war es so, dass viele Arbeitsprozesse auf der Strecke blieben, wenn ein Mitarbeiter auf Geschäftsreise war. Das behinderte die Geschäftsabläufe – inzwischen sind jedoch mobile Lösungen auch für unterwegs verfügbar. Doch woran ist eine gute ERP Applikation erkennbar?

Auf den Einsatzbereich kommt es an

Die Grösse des Bildschirms spielt bei der Differenzierung der Applikation eine wichtige Rolle. Für das Smartphone werden in der Regel kleinere Anwendungen als native App entwickelt. Das bedeutet, dass die ERP App spezifisch auf das Betriebssystem des Smartphones angepasst wird. In der Regel sind dies Apps für Android oder iOS Smartphones. Tablet-PCs hingegen nutzen einen komfortableren Bildschirm, hier geht der Trend hin zur Web App und Cloud ERP. Cloud ERP-Anbieter bieten idealerweise alle Apps als Web App an. Diese Variante wird im Browser des Tablets oder Smartphones aufgerufen und funktioniert unabhängig vom Betriebssystem. Der Vorteil einer Web Applikation liegt darin, dass kein Download und keine Installation erforderlich und in der Regel die Funktionen der Desktop Version gänzlich vorhanden sind. Ausserdem ist die Anwendung einer weboptimierten App immer gleich – unabhängig vom Betriebssystem und verwendeten Endgeräten. Das bedeutet, dass Mitarbeiter, die ihr Endgerät wechseln, immer von derselben Bedienbarkeit profitieren, dasselbe Dashboard verwenden und sich nicht umstellen müssen.

Anwender können sich oft zwischen einer nativen und einer Web App entscheiden. Viele ERP Anbieter bieten beide Systeme an. Welche der Applikation für das Unternehmen besser ist, hängt von dem gewünschten Einsatz ab. Geht es nur um kleine Ausschnitte des ERP Systems, kommen Mitarbeiter mit einer nativen App schneller ans Ziel. Wer jedoch seinen Mitarbeitern den vollen Funktionsumfang der Desktop Version zur Verfügung stellen möchte, sollte sich besser für eine Web App entscheiden.

ERP Apps werden immer beliebter und in vielen Bereichen eingesetzt: In der Erfassung der Betriebsdaten, beim mobilen Kommissionieren, aber auch bei der Aufnahme von Arbeitszeiten von unterwegs bei Vertriebsmitarbeitern. Bei Geschäftsführern und Entscheidern steht die Abfrage von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen an erster Stelle: via mobiles Endgerät greifen Entscheider auf die wichtigsten Kennzahlen im Unternehmen zu. Vertriebsmitarbeiter nutzen die Apps für ihr Kontaktmanagement und für die Tourenplanung. Die Unternehmensprozesse werden einfacher, schneller schlanker und effizienter.

Eine mobile Applikation erweitert den Wirkungsradius der ERP Software. Anstatt, wie früher üblich, den Mitarbeiter zur Kommissionierung eine ausgedruckte Excel Tabelle zur Hand zu geben, arbeitet der Lagerarbeiter heute mit einer ERP App. Ihr kann er die Zusammenstellung der zu kommissionierenden Waren entnehmen. Dabei fungiert die Applikation wie ein Client und stellt dem Arbeiter exakt die Daten zur Verfügung, die er für seinen Aufgabenbereich benötigt.

Was eine moderne ERP App abbilden können sollte

Im Unternehmen sind mobile Endgeräte auf dem Vormarsch und immer mehr Mitarbeiter werden mit Tablets und Smartphones ausgestattet. Denn Unternehmen erkennen das grosse Potenzial, das sich ihnen bietet, wenn sie ihre ERP Prozesse auch mobil abbilden. Ein konkretes Beispiel hierfür ist mobiles CRM, aber auch der Einsatz zur Abwicklung der Auftrags-, Logistik- und Produktionsprozesse. Im Lager können Mitarbeiter mithilfe der mobilen Endgeräte Bestandsbewegungen erfassen, die dann per Smartphone oder Tablet ins ERP System übertragen werden.

Servicemitarbeiter haben einen vollen Zugriff auf alle Kundendaten und Auftragsdaten, sodass sie ohne Zwischenstation direkt über ihr Tablet im ERP System landen. Eine durchdachte ERP App zeigt nur das an, was der Mitarbeiter für seine Arbeit benötigt. Eine gute App lässt sich an die individuellen Anforderungen des Unternehmens anpassen. Dadurch lassen sich ausschliesslich die Funktionsanforderungen anzeigen, die das Unternehmen wirklich benötigt. Eine Web App, beispielsweise auf HTML5 Basis, ist für alle gängigen modernen mobilen Endgeräte verfügbar und macht es möglich, dass Mitarbeiter auch von unterwegs Zugriff auf die wichtigsten Kennzahlen zu Kunden, Aufträgen und Angeboten haben.

Dabei kommuniziert die Applikation mit der ERP Installation per Webservice. Per digitale Unterschrift können die Mitarbeiter die erledigten Arbeiten beim Kunden abzeichnen lassen. Wieder im Unternehmen, werden die Daten digitalisiert und ins ERP System eingespeist und können dann von dort unverzüglich zur Weiterverarbeitung genutzt werden.

Vorteile einer guten ERP App

Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine ERP App zeigt sämtliche Daten auf, die der Mitarbeiter unterwegs benötigt. Sie ist das perfekte Instrument, um auch mobil auf wichtige Daten und Informationen zugreifen zu können. Die Mitarbeiter erledigen ihre Aufgaben einfacher, schneller und stressfreier. Dadurch erreichen sie ihre Ziele sicherer und früher. Immer da, wo in der Vergangenheit Belege existiert und Daten mühsam per Hand eingegeben werden mussten, bringen ERP Apps immenses Potenzial mit sich. Sie beschleunigen die Arbeitsprozesse, steigern die Produktivität, vermeiden Fehler und beseitigen redundante Arbeit. Die Mitarbeiter sind zufriedener und motivierter. Denn für sie entfallen lästige Arbeitsschritte und ihre Arbeit ist leichter. Eine durchdachte Applikation bietet dem Kunden eine einfache Bedienbarkeit, die intuitiv erfolgt. Sämtlichen Mitarbeitern steht dasselbe Dashboard zur Verfügung, welches personalisierbar ist. Die Ladezeiten sind kurz und die Performance gut.

Eine gute App deckt die folgenden Bereiche 100-prozentig ab:

  • Die Daten der Kunden, Belege und Angebote sowie wichtige Kennzahlen sind auch mobil abrufbar
  • Der Kundendienst kann von unterwegs auf alle relevanten Daten zugreifen, mobil erfolgt eine Zugriffsmöglichkeit auf das gesamte Produktsortiment
  • Sämtliche Artikeldetails und der aktuelle Bestand sind einsehbar
  • Aufträge können direkt erfasst werden
  • Mengenstaffelung und Kundenrabatte sind kundenspezifisch erkennbar
  • direkter Zugriff auf sämtliche businesskritischen Informationen
  • Nutzung der ERP Lösung vollumfänglich von überall
  • Mehr Zeit für die Kunden
  • Reduzierung des Risikos von personellen Engpässen

myfactory ERP aus der Cloud kostenlose Demo anfordern

Kategorien: Allgemein, Smartphone, Cloud, ERP, CRM, Tablet, Kundendienst

Über den Autor

Frank Große

Frank Große

Frank Große ist Diplom-Informatiker mit psychologischer Zusatzausbildung. Seit dem Jahre 2005 wirkt er als freiberuflicher Online-Experte in verschiedenen Bereichen. Er zeichnet sich für die inhaltliche Aufbereitung von professionellen Webseiten ebenso verantwortlich, wie für Suchmaschinenoptimierung (Schwerpunkt: onPage) und strategische Beratung im E-Commerce. Er ist Gründer der Agentur „e-zafiro“, welche für internationale Kunden Dienstleistungen aus den Bereichen Contenterstellung, Fach-Übersetzungen und Internet Marketing anbietet.

Das könnte Sie auch interessieren