So profitiert Ihre Belegschaft von einem cloudbasierten ERP-System

von Sandra Bültermann, Autorin am 19.10.2022, 2 min Lesezeit

Die Ankündigung einer Softwareumstellung führt in vielen Unternehmen zu Skepsis, Sorgen, Unruhe, im schlimmsten Fall sogar zu vollständiger Ablehnung. Dabei ist die Akzeptanz der Mitarbeiter ganz entscheidend für den Erfolg – insbesondere, wenn es um so eine komplexe Einführung wie die eines neuen ERP-Systems geht. Mit ein paar einfachen Massnahmen gelingt es, das langfristige Gelingen der ERP-Einführung sicherzustellen und die Angestellten zu motivieren, mit Freude an die Einarbeitung und Nutzung der Software heranzugehen. Eine ERP-Lösung aus der Cloud bietet die besten Argumente dafür, warum sich die Umstellung für alle Beteiligten auszahlt.

Ängste nehmen  

Woher die Skepsis gegenüber einem neuen ERP-System kommt, ist leicht zu erklären. Ältere Semester beschleicht häufig die Sorge, dem Umgang mit neuen Werkzeugen nicht mehr gerecht werden zu können. Andere befürchten, durch neue Technologien überflüssig zu werden und ihren Job zu verlieren. Und dann gibt es noch die, die sich in ihrer Komfortzone extrem wohl fühlen und jegliche Art von Veränderung ablehnen. Und seien wir mal ehrlich: Die Einführung einer neuen ERP-Lösung bringt jede Menge Veränderung mit sich. Als wohl wichtigste Aufgabe von Geschäftsführung und Abteilungsleitern gilt es, alle Arten von Ängsten zu nehmen. Das gelingt, indem man  

  • die Belegschaft in einem sehr frühen Stadium mit ins Boot holt,  
  • die anstehenden Veränderungen transparent kommuniziert,  
  • das Know-how der Mitarbeiter mit einbezieht und  
  • insbesondere die beachtlichen Chancen aufzeigt.

Mehr Freiräume statt lästige Routineaufgaben  

Erläutern Sie Ihrer Belegschaft, wie jeder einzelne von einem neuen, modernen ERP-System profitiert. Denn letztlich hängt die Unterstützung ganz eng mit dem eigenen Nutzen zusammen. Statt einen Job überflüssig zu machen, unterstützt das ERP-System Mitarbeiter und entlastet sie in ihrem Arbeitsalltag. Einer der grössten Vorteile: Es erledigt zeitfressende, langweilige Routineaufgaben eigenständig. So lassen sich Standardprozesse wie etwa Rechnungsstellung und -eingangsprüfung,  Bestellwesen oder Mailingaktionen nahezu vollständig automatisieren. Das führt zu dem positiven Effekt, dass Mitarbeiter viel Energie und Zeit sparen und die frei gewordenen Kapazitäten für andere Aufgaben einsetzen können, etwa um sich  

  • auf gewinnbringendere Tätigkeiten zu konzentrieren,  
  • kreativ einzubringen,  
  • neuen Herausforderungen zu stellen und 
  • weiterzuentwickeln.  

Statt eintöniger, lähmender Workflows gewinnt der eigene Tätigkeitsbereich wieder an Attraktivität. Die Sorge vor einem Jobverlust ist unbegründet: Denn die Umsetzung von Ideen und Kreativität ist immer noch Aufgabe von Menschen, nicht von Maschinen. 

 

Eigenverantwortung statt Druck von oben 

Als Herzstück der unternehmenseigenen IT-Infrastruktur führt das ERP-System geschäftsrelevante Daten aus vielen verschiedenen Abteilungen zusammen. Daten werden schon während der Erfassung auf Plausibilität und Redundanz geprüft, was die Fehlerquote erheblich senkt und Mehrfachbearbeitungen unnötig macht. Dank hoher Datenqualität und zentraler Datenspeicherung lassen sich Prozesse verschlanken, optimieren und automatisieren. Übersichtliche, einfacher strukturierte und vor allem transparente Abläufe erlauben es Mitarbeitern, unabhängiger und eigenverantwortlicher zu arbeiten. Statt Druck fördert dies Selbstvertrauen und Motivation.

 

Flexibilität statt 9-to-5 im Büro 

Die Arbeitswelt hat sich verändert. 9-to-5 ist nicht mehr angesagt, klobige Desktop-PCs reichen nicht mehr aus, um produktiv zu sein. Arbeitnehmer wünschen sich maximale Flexibilität und Möglichkeiten, ihren Arbeitsalltag individueller zu gestalten. Eine mobil nutzbare ERP-Lösung bietet genau diese Freiheiten. Über Mobilgeräte sind die Unternehmensdaten jederzeit und überall  abrufbar, sodass der Wechsel zwischen Homeoffice und Firmenbüro nahtlos möglich ist. Auch „tote“ Zeiten lassen sich produktiv nutzen. Indem der Vertriebsmitarbeiter etwa den vorigen Termin protokolliert, während er auf den nächsten Kunden wartet, oder auf dem Heimweg in der Bahn den kommenden Tag vorbereitet, spart er Zeit und Fahrten zum Büro.  

 

Alle Daten parat statt langes Suchen 

Die Datenhaltung in der Cloud garantiert, dass alle relevanten Informationen, wie Kundendaten, Kennzahlen oder Auswertungen, immer nur wenige Klicks weit entfernt sind –im Büro, im Homeoffice, auf der Messe oder beim Kunden vor Ort. Damit gehören ungeduldiges Durchklicken von Ordnerstrukturen oder langwieriges Durchforsten von Aktenordnern der Vergangenheit an. Dank klarer Navigation und intuitiv bedienbarer Oberfläche haben Sie auch beim Kunden stets alle Antworten parat und können mit einem tollen Service begeistern. So macht Arbeit Spass! 

 

Wettbewerbsvorteile statt Arbeitsplatzverlust 

Globalisierung und Digitalisierung setzen KMU zunehmend unter Druck. Doch richtig eingesetzt, bietet beides auch enorme Chancen, sich wertvolle Wettbewerbsvorteile zu sichern. Moderne ERP-Systeme gestalten nicht nur interne Abläufe effizienter, sondern unterstützen auch einen ganzheitlichen Informationsaustausch in Echtzeit entlang der gesamten Lieferkette. Die damit einhergehende Transparenz beschleunigt interne wie externe Prozesse gleichermassen und hilft, Probleme so frühzeitig zu erkennen und zu beheben. Indem Unternehmen schneller reagieren und faktenbasierte Entscheidungen treffen können, tragen sie massgeblich dazu bei, ihren Fortbestand zu sichern – und damit auch Arbeitsplätze!

 

New Call-to-action
Sandra Bültermann (*1975) ist seit 1999 als Technische Redakteurin tätig. Als langjährige Mitarbeiterin bei Fachzeitschriften, Agenturen und Softwareunternehmen verfügt sie über umfassende Kenntnisse in den Bereichen IT, Kommunikation und Contentmanagement. Ihre Kernkompetenz liegt darin, komplexe, technische Themen verständlich und zielgruppenorientiert aufzubereiten.