Servicemanagement mit ERP aus der Cloud

von myfactory Software Schweiz AG am 21.02.2018, 2 min Lesezeit

Der Kunde ist König. Nicht unbedingt, weil er alles beherrscht, sondern – seien wir ehrlich – weil  er für Umsatz sorgt. In diesem Sinn sind Service-Dienstleister gut beraten, ihre Kunden möglichst gut und umfassend zu betreuen. Damit erhöht sich nicht nur der Verkauf von (Zusatz-)Dienstleistungen, sondern auch die Kundenbindung. Die Grundlagen für ein professionelles Servicemanagement sind ein umfassendes Wissen über Serviceverträge und installierte Produkte, eine flexible und rasche Einsatzbereitschaft von Ressourcen sowie ein zeit- und ortsunabhängiger Zugriff auf unternehmensweit vernetzte Informationen. Erfahren Sie in diesem Beitrag, welcher Zusatznutzen damit noch verbunden ist.

ERP für vernetzte Unternehmensprozesse

Jedes Unternehmen besteht aus einer Vielzahl vernetzter Prozesse und Daten. Bereits in einer kleinen Serviceorganisation, wie zum Beispiel einer Heizungs-/Sanitärfirma mit wenigen Mitarbeitenden, kann dadurch eine Komplexität entstehen, welche den Einsatz einer integrierten Gesamtlösung rechtfertigt. Integriert bedeutet, dass alle Teilbereiche – vom Verkauf über Einkauf, Materialwirtschaft, allenfalls Produktion – bis hin zu Servicemanagement und Buchhaltung eine gemeinsame Datenbasis nutzen. Mit Hilfe eines ERP-Systems (Enterprise Resource Planning) können Prozesse koordiniert, automatisiert und optimiert werden, damit der Service zum Erfolgsfaktor im Unternehmen wird.
 

Überall verfügbare Daten dank der Cloud

Cloudbasierte ERP-Anwendungen werden in einem Rechenzentrum betrieben und bieten damit einen einfachen und sicheren Zugriff über das Internet. Dadurch stehen jederzeit und überall die benötigten Daten für die Erbringung von Serviceleistungen zur Verfügung. Je nach Anwendungsbereich können dabei unterschiedliche mobile Geräte genutzt werden. Während Servicemitarbeitende im Aussendienst unter Umständen lieber robuste Tablets einsetzen, werden verkaufsorientierte Mitarbeiter eher ein Notebook und die Geschäftsleitung ein elegantes Smartphone bevorzugen. Unabhängig vom gewählten Gerät verfügt ein modernes, webbasiertes ERP-System über eine adaptive Benutzeroberfläche. Das heisst, die Felder und Daten werden im jeweils optimalen Format angezeigt. So kann zum Beispiel der Servicetechniker vor Ort schnell und vor allem komfortabel auf alle relevanten Informationen zugreifen.


New Call-to-action

Effizienzsteigerung in allen Bereichen

Nebst umfassenden Informationen über Kunden, aktuelle Aufträge, vorhandene Service-Agreements, verfügbare Ressourcen, Lagerbestände und vielem mehr, bietet ein cloudbasiertes ERP-System auch die Möglichkeit, Unternehmensprozesse direkt von unterwegs anzustossen. Aufträge können nicht nur eingesehen, sondern direkt bearbeitet oder erfasst werden. Lieferscheine und Arbeitsrapporte können vor Ort vom Kunden, z.B. auf einem Tablet, unterzeichnet werden. Damit kann nicht nur Papier gespart werden, sondern auch der Fakturierungsprozess beschleunigt und die Datenqualität verbessert werden. Und das mit nachhaltiger Wirkung: Die Digitalisierung des Serviceprozesses trägt wesentlich zu einer effizienteren Arbeitsweise im gesamten Unternehmen bei. Einmal erfasste Informationen stehen durchgängig in allen Bereichen zur Verfügung.

 

 

Potenzial für Zusatzverkäufe nutzen

Als direkter Ansprechpartner und in vielen Fällen auch als Vertrauensperson stehen Servicemitarbeitende in direktem Kundenkontakt. Dabei erwarten die Kunden nebst der «normalen» Leistungserbringung auch eine gewisse Beratung über die Wartung bzw. Optimierung der installierten Anlagen. Dies kann zum Beispiel dazu führen, dass ein Techniker seinem Kunden vor Ort den Austausch eines Gerätes oder den Einbau eines Ersatzteils empfiehlt. Vielleicht gibt es ja inzwischen auch ein Nachfolgeprodukt, welches er dem Kunden mit einem Eintauschrabatt anbieten kann. Viele Kunden schätzen eine solche konkrete Beratung und nutzen gerne die Empfehlungen eines Fachmanns. Um diese Verkaufsmöglichkeiten auch nutzen zu können, benötigen die Serviceprofis vor Ort vertriebliche Informationen wie Preise, Konditionen und Verfügbarkeiten. Ein mobiles ERP-System stellt nicht nur alle Daten in Echtzeit zur Verfügung, sondern bietet auch die erforderliche Funktionalität.

 

Zuwachs an Servicequalität und Wertschöpfung

Automatisierungsmöglichkeiten moderner ERP-Systeme im Servicebereich tragen dazu bei, dass Mitarbeitende, insbesondere wenn sie selbständig unterwegs sind, von Routinearbeiten entlastet werden könne. So können z.B. Fahrtkilometer über Tracking-Tools ohne manuellen Eingriff direkt ins ERP übertragen und den entsprechenden Aufträgen, Projekten oder Kunden für die Weiterverrechnung zugeordnet werden. Der mobile Datenzugriff und die direkte Prozessintegration steigern nicht nur die Qualität der Serviceleistung, sie unterstützen den Techniker auch bei der effizienten Erledigung seiner Aufgaben und ermöglichen eine zusätzliche Wertschöpfung durch einfachere vertriebliche Aktivitäten des technischen Kundendienstes.

 

New Call-to-action
Die Cloud ist unsere Leidenschaft! Hinter dem Cloud-Angebot von myfactory steht ein kompetentes Team von erfahrenen Beratern, Projektleitern und Software-Entwicklern mit einem umfassenden Dienstleistungsangebot. Dies macht myfactory Schweiz zum zuverlässigen Lösungs- und Implementierungspartner für jede Projektphase.