Seit 2008 in der Cloud

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit wöchentlich neuen Fachbeiträgen, Tipps & Anleitungen, E-Books, Whitepapers und Webinaren zu Business Software-Themen, die Schweizer KMU beschäftigen.

Mobile Data Strategie – diese 5 Punkte sind entscheidend

[fa icon="calendar"] 07.08.19 08:00 / von David Lauchenauer

David Lauchenauer

mobile-data-strategie-diese-5-punkte-sind-entscheidenDie mobile Nutzung von Daten ist ein zentraler Aspekt der Digitalisierung. Informationen lassen sich damit unabhängig von Ort und Zeit nutzen. Das verändert nicht nur Unternehmensprozesse und Organisationsstrukturen, sondern auch Geschäfts- und Arbeitsmodelle. Die Bedeutung mobiler Daten ist unumstritten – höchste Zeit, das Thema strategisch anzugehen. Welche fünf Punkte dabei besonders wichtig sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.

#1 Change 

Noch vor wenigen Jahren wurde IT stationär betriebenHeute ermöglichen mobile Geräte und Cloud-Services den Zugriff auf Informationen – jederzeit und überall. Doch damit ist es nicht getan. Es reicht nicht, den PC durch ein Notebook zu ersetzen. Das Entscheidende ist der Wandel im Denken. Stellen Sie die Weichen in Ihrem Unternehmen auf «Change» und läuten Sie einen Kulturwandel ein. Mobile Data verändert den Umgang mit Daten, die Geschäftsprozesse, die Arbeitsmodelle, die Beziehung zu Kunden und Lieferanten, den Wettbewerb und vieles mehr. Diese Veränderungen und deren Auswirkungen auf das eigene Unternehmen zu verstehen und zu gestalten, ist ein wesentlicher Aspekt einer Mobile Data Strategie. 

 

#2 Devices und Solutions 

Der Dschungel an mobilen Lösungen und Geräten ist undurchschaubar und wächst weiterhin rasant. Umso wichtiger ist es, eine klare Strategie zu verfolgen. Die Kardinalfrage lautet: Was nützt Ihrem Unternehmen? Davon abgeleitet, lassen sich Aspekte definieren wie: 

  • Mit welchen Lösungen (z.B. Apps, Cloud-ERP) lassen sich die Prozesse abbilden und unterstützen? 
  • Stellt das Unternehmen die mobile Infrastruktur zur Verfügung? Inwieweit können die Mitarbeitenden eigene Geräte nutzen? 
  • Wie lässt sich der Administrationsaufwand verringern? 
  • Wer sorgt für die Verwaltung der Geräte und Applikationen? 
  • Wer legt die Compliance-Richtlinien zur Nutzung mobiler Daten fest? Wer kontrolliert die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen? 
  • Ist die Mobile Data Strategie in Einklang mit anderen Teilen der Unternehmensstrategie?  
  • Wer kümmert sich um Veränderungen und Neuerungen im Bereich mobiler Technologie?  

 

#3 Zentrale Daten 

Die dezentrale Nutzung von Daten erfordert eine zentrale Datenbasis. Die meisten von uns kennen den «Synchronisierungs-Effekt» von früher. Daten wurden auf den Laptop kopiert, unterwegs verändert und nach der Rückkehr die Synchronisierungsprobleme mühsam ausgebügelt. Dank Cloudlösungen erübrigt sich dieses Problem – vorausgesetzt, es werden alle Daten zentral gehalten. Das hat zudem den Vorteil, dass alle Nutzer stets mit den gleichen aktuellen Informationen arbeiten. Moderne ERP-Gesamtlösungen aus der Cloud können diese Anforderungen dank ihres umfassenden Funktionsumfangs sehr gut erfüllen. Bei Bedarf lassen sich deren Daten auch anderen Applikationen über Schnittstellen oder als Webservices zur Verfügung stellen. 

 myfactory ERP aus der Cloud kostenlose Demo anfordern

#4 Sicherheit 

Daten sind das neue Öl und entsprechend gefragt – nicht nur im positiven Sinn. Cyber-Attacken gehören zum AlltagEin hieb- und stichfestes Sicherheitskonzept ist zwingender Teil einer Mobile Data Strategie. Bereits bei der Auswahl von Lösungen und Geräten muss dieser Aspekt berücksichtigt werden. So kann z.B. durch das Hosting in einem sicheren Rechenzentrum ein grosser Teil der Verantwortung an Profis delegiert werden. Ein weiterer Risikobereich ist das Nutzerverhalten. Mobile Geräte sind klein und handlich, daher gehen sie auch gerne mal verloren. Zugriffsrechte müssen remote gesperrt werden können. Ein weiterer Grund, warum sich ein zentrale Datenbasis lohnt. Denken Sie daran: Sicherheit gibt es nie genug. 

 

#5 Wertschöpfung 

Eine Mobile Data Strategie macht dann Sinn, wenn damit eine nachhaltige Wertschöpfung verbunden ist. Das können die Vereinfachung oder Verbesserung von Prozessen sein, die Steigerung von Effizienz und Produktivität oder der Einstieg in neue Service- und Geschäftsmodelle. Investitionen sollten auf ihren strategischen Nutzen geprüft werdenEs empfiehlt sich, neue Konzepte zuerst in kleinem Rahmen zu testen und Erfahrungen zu sammeln. Fehler zu machen und Settings zu ändern, darf und muss erlaubt sein. Allzu viele Rückzieher schaden jedoch der Glaubwürdigkeit einer Mobile Data Strategie. Wer sich für die digitale Mobilität entscheidet, sollte den Weg als Ziel sehen und daran auch festhalten. 

Kategorien: Cloud, Digitalisierung, digitale Transformation, Geschäftsprozesse

Über den Autor

David Lauchenauer

David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Co-Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory International GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren