Mit dem Cloud-ERP zur 360°-Sicht im Unternehmen

von David Lauchenauer am 01.12.2021, 2 min Lesezeit

Jederzeit den Überblick zu haben, ist nicht einfach. Das operative Business wird nicht nur in grossen Unternehmen immer komplexer. Auch viele KMU stehen vor der Herausforderungen, nebst dem laufenden Tagesgeschehen das grosse Ganze nicht aus den Augen zu verlieren. Klar ist: Für eine unternehmensweite 360°-Sicht braucht es eine integrierte ERP-Plattform, welche alle Daten und Informationen bündelt. Doch das allein reicht nicht mehr. Immer häufiger wird mobil und zeitverschoben gearbeitet. Ein Cloud-ERP erfüllt auch diese Anforderungen und sorgt dafür, dass der Rundumblick keine blinden Flecken aufweist.

Integrationstiefe der Lösung ist entscheidend 

Nicht jedes ERP-System kann von sich behaupten, alle Anwendungsbereiche komplett abzudecken. Das gilt insbesondere bei Business Software aus der Cloud. Viele Anbieter sind in den letzten Jahren diesen Trend aufgesprungen. Entstanden sind zahlreiche Mini-Systeme mit dem Manko, dass der Funktionsumfang stark reduziert ist oder wichtige Bereiche fehlen, wie etwa Produktion, Finanzbuchhaltung oder Webshop. Die Unvollständigkeit erschwert eine zusammenhängende Betrachtung der aktuellen Unternehmenssituation. Wer ein Cloud-ERP wählt, sollte unbedingt auf den Systemintegrationsgrad achten. 

ERP-System als digitales Ökosystem verstehen 

Die Nutzung eines ERP-Systems ist mehrdimensional und widerspiegelt die KMU-Realität als digitales Ökosystem. Einerseits gibt es die verschiedenen Geschäftsbereiche und Abteilungen, welche die Software für ihre Aufgaben «vertikal» nutzen. Durch die Verbindung aller Bereiche untereinander wird das ERP zu einer horizontalen Anwendungsplattform. Der Ort der Nutzung – zum Beispiel Homeoffice oder Aussendienst – definiert die dritte Dimension. Diese führt zusammen mit dem zeitlich unabhängigen Arbeiten als vierte Dimension zur Notwendigkeit einer Gesamtlösung, welche in dieser Form nur ein Cloud-ERP erfüllen kann. 

Reaktionsfähigkeit wird immer wichtiger 

Dabei stellt sich automatisch die Frage, warum eine 360°-Sicht für ein Unternehmen so wichtig ist. Die Gründe dafür sind vielfältig. Die Digitalisierung und Globalisierung hat dazu geführt, dass viele Entscheidungen heute schnell und faktenbasiert getroffen werden müssen. Die Reaktionsfähigkeit einer Firma ist ein zentraler Wettbewerbsvorteil. Die Vorzüge eines Cloud-ERP werden daher zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor. Weitere Gründe sind die Notwendigkeit, das Potenzial für Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen zu erkennen. Das ist nur möglich, wenn alle Unternehmensprozesse wie mit einem ERP-Radar jederzeit gescannt werden können.  

360°-Sicht für mehr Effizienz und Transparenz  

Nicht nur die Reaktionsfähigkeit im Sinne der «Time-to-Market» oder «Time-to-Customer» ist ausschlaggebend für den Erfolg eines Unternehmens. Auch die Fähigkeit, Leistungen effizient zu erbringen, ist unabdingbar. Voraussetzung dafür ist die Transparenz hinsichtlich Arbeitsabläufe und Geschäftsmodell, Daten- und Wertefluss, Wissen über Kunden, Projekte, Lieferanten und vieles mehr. Das Cloud-ERP bringt diese Informationen nicht nur im Sinn einer 360°-Sicht zusammen, sondern liefert diese auch zu jeder Zeit an die entsprechenden Anwender. Und zwar auch in mobiler Form auf das Smartphone, Tablets oder Datenerfassungsgeräte in Logistik und Produktion. 

Ein Frühwarnsystem, das nie schläft 

Jedes KMU sieht sich regelmässig mit Veränderungen konfrontiert. Egal, ob man diese als Chancen oder Gefahren interpretiert, muss das Management jederzeit und überall wissen, was gerade läuft. Ein Grossauftrag ist willkommen, kann aber auch die Ressourcen in die Knie zwingen. Ein neuer Mitbewerber wird kritisch beäugt, liefert aber auch Impulse für eigene, neue Ideen. Das Cloud-ERP ist nicht nur ständiger Begleiter im Unternehmen, sondern dank zusammenhängender Auswertungen über alle Geschäftsbereiche hinweg auch ein wertvolles Frühwarnsystem, das nie schläft.  

Das Cloud-ERP unterstützt die Digitalisierung 

Steht ein leistungsfähiges und zuverlässiges Tool wie ein Cloud-ERP zur Verfügung, rückt die Software nicht zuletzt durch den Wegfall des Systemunterhalts in den Hintergrund und macht Platz für die Digitalisierung des Business. KMU können sich auf die Umsetzung innovativer Geschäftsideen konzentrieren. Dabei unterstützt Sie die 360°-Sicht auf die Daten bzw. Entwicklung ihres Unternehmens. Das Cloud-ERP dient als kreatives Werkzeug bei der Gestaltung der digitalen Zukunft und erschliesst Möglichkeiten, bei welchen herkömmliche On-Premise-Anwendungen häufig passen müssen. 

New Call-to-action

David Lauchenauer
Über den Autor:
David Lauchenauer
David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.