Seit 2008 in der Cloud

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit wöchentlich neuen Fachbeiträgen, Tipps & Anleitungen, E-Books, Whitepapers und Webinaren zu Business Software-Themen, die Schweizer KMU beschäftigen.

Fertigungsprozesse aus der Cloud steuern

[fa icon="calendar"] 15.11.17 10:05 / von David Lauchenauer

David Lauchenauer

Fertigungsprozesse aus der Cloud steuern_CH-1.jpg

Noch vor wenigen Jahren galt die Fertigungsindustrie als eher cloud-freie Zone. Zu kompliziert, zu anspruchsvoll – so die weitverbreitete Meinung – seien die Anforderungen für eine webbasierte Standardlösung in der Produktion. Die Zeiten haben sich geändert. Heute tragen Cloud-ERP wesentlich dazu bei, Kosten zu senken und IT als flexibles Tool in der Industrie einzusetzen. Fertigungsprozesse aus der Cloud steuern? Der folgende Beitrag zeigt, dass dies heute kein Problem ist.

Zunehmende Mobilität der Fertigungsprozesse

Unternehmensprozesse sind keine starren, schwerfälligen Gebilde. Das dynamische Wirtschaftsumfeld erfordert von Firmen ein schnelles Reagieren auf Veränderungen. Flexibilität ist der Schlüssel zum Erfolg, insbesondere im Fertigungsbereich. Bei der Zusammenlegung von Standorten, bei der Optimierung von Produktionsflächen oder beim flexiblen Einsatz von Arbeitskräften muss die IT mithalten, um wortwörtlich den Anschluss nicht zu verlieren. Der mobile Zugriff auf das ERP wird in der heutigen Zeit zunehmen zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor.

 

Vollumfängliche Planung und Steuerung

Wer seine Produktionsaufträge in die Cloud verlagert, muss keine Abstriche bei der Auftragsverwaltung befürchten. Von der Anlage bis zum Fertigmelden eines Produktionsauftrags kann ein geeignetes Cloud-ERP die gleichen Möglichkeiten bieten wie ein klassisches On-Premise-System. Von der Strukturanpassung durch das Löschen oder Hinzufügen von Materialien oder Arbeitsgängen bis zur Planung und Steuerung von Produktionsaufträgen kann die Cloud problemlos mithalten. Auch Disposition, Vorwärts- oder Rückwärtsterminierung, Erstellung von Fertigungspapieren, Lagerbuchungen und vieles mehr bewältigen webbasierte ERP-Systeme.

 

Auch Spezialfälle werden abgedeckt

Oft sind Anwender skeptisch, ob mit einem Cloud-ERP auch komplexe Prozesse unterstützt werden können, wie etwa die Verlängerte Werkbank. Die Antwort heisst: selbstverständlich. Die Fremdfertigung von Baugruppen und von Arbeitsgängen in Zusammenarbeit mit Lohnfertigern bzw. Lohnveredlern gehört inzwischen ebenfalls zum Leistungsumfang von SaaS-Anwendungen. Dabei können Baugruppen und Arbeitsgängen gekennzeichnet werden für Pflicht- bzw. optionale Fremdfertigung. Allfällige Beistellartikel werden in der Lagerbewirtschaftung korrekt berücksichtigt und können mittels Beistelllisten bzw. Warenbegleitscheinen sauber dokumentiert werden.

 

Flexible Anpassung an Veränderungen

Das Kundenverhalten und die Nachfrage sind für Produktionsunternehmen bestimmend. Veränderungen wirken sich schnell auf die Herstellung aus. Auch regulatorische Bestimmungen, finanzpolitische Entscheidungen oder ganz einfach das Auftauchen neuer Mitbewerber können die Rahmenbedingungen für die Produktion und die vor– und nachgelagerten Prozesse verschieben. Unternehmen – und damit auch die Unternehmenslösung – müssen sich flexibel anpassen können. Diese Flexibilität bietet kein IT-Modell besser als die Cloud bzw. Software-as-a-Service.

 

Ein weiteres Plus: Industrie 4.0-Readiness

Sensoren, Tags und Chips werden über kurz oder lang für eine Datenflut in den Fertigungshallen sorgen. Moderne Konzepte wie Industrie 4.0 werden mit diesen Informationen Prozesse und Maschinen automatisch steuern. Dazu braucht es jedoch eine zentrale, digitale Plattform, welche Daten empfangen, auswerten, bearbeiten und weiterleiten kann. Es liegt auf der Hand, dass «Industrie 4.0 ready» ERP-Systeme die Rolle als Schaltzentrale für alle Daten im Unternehmen wird. Dank ihrer fortschrittlichen Technologie und Architektur sind heutige Cloud-ERP dafür prädestiniert.

 

Unterstützung durch Softwareanbieter

Die Einführung einer ERP-Software ist und bleibt anspruchsvoll. Auch mit einer Cloudlösung. Von der Planung über die Parametrierung bis zur Anwenderschulung braucht es ein professionelles und transparentes Projektmanagement. Deshalb genügt es nicht, einfach nach Software-as-a-Service (SaaS) Ausschau zu halten. Für Anwender ist es mindestens ebenso wichtig, auf die Unterstützung durch den Hersteller oder Lösungspartner zählen zu können.

 

Durchgängige Prozessintegration

Es gibt inzwischen zahlreiche Cloudlösungen für Unternehmen. Doch Vorsicht: Cloud ist nicht gleich Cloud. Der Funktionsumfang der verschiedenen Anwendungen unterscheidet sich teilweise deutlich. Insbesondere der Begriff «ERP» wird schon fast inflationär genutzt. Nicht überall, wo ERP draufsteht, ist auch ein entsprechender Funktionsumfang für Produktionsprozesse drin. Achten Sie deshalb bei der Wahl eines Cloud-ERP auf eine durchgängige Prozessintegration.  

 

Steuern auch Sie Ihre Fertigung aus der Cloud  

Fertigungsprozesse aus der Cloud zu steuern ist nicht nur machbar, sondern auch sinnvoll. Vorteile hinsichtlich Flexibilität, Mobilität und Integrität gegenüber klassischen Softwaremodellen helfen Industrieunternehmen, aktuelle Anforderungen zu meistern und sich erfolgreich im Wettbewerb zu positionieren.

 

myfactory ERP aus der Cloud kostenlose Demo anfordern

Kategorien: SaaS, Allgemein, Cloud, ERP, CRM, Tablet

Über den Autor

David Lauchenauer

David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Co-Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory International GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren