Seit 2008 in der Cloud

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit wöchentlich neuen Fachbeiträgen, Tipps & Anleitungen, E-Books, Whitepapers und Webinaren zu Business Software-Themen, die Schweizer KMU beschäftigen.

Feel the Power: Wie die Cloud zu mehr Prozesseffizienz verhilft

18.03.20 08:00 / von David Lauchenauer

David Lauchenauer

feel-the-power-wie-die-cloud-zu-mehr-prozesseffizienz-verhilft 

Stöhnen Sie als Unternehmer auch manchmal unter der Last von Kostendruck und  Wettbewerbsfähigkeit? Klar ist, dass es angesichts der damit verbundenen Herausforderungen zukunftsorientierte Lösungsansätze und kreatives Denken braucht. Auf technologischer Seite bietet die Cloud zahlreiche Möglichkeiten, die Prozesseffizienz zu steigern und neue Geschäftsmodelle zu erschliessen. Verpassen Sie nicht die Chance, Ihrem Unternehmen neuen Schwung zu verleihen. Mehr dazu in diesem Beitrag. 

Ressourcen und Prozesse verzahnen 

Sie kennen das bestimmt aus eigener Erfahrung: Man macht sich frohgemut an eine Aufgabe und merkt, dass einem das passende Werkzeug fehlt. Bis dieses beschafft ist, vergeht wertvolle Zeit. Kaum ist man einen Schritt weiter, stellt man fest, dass das benötigte Material nicht vorhanden ist. Vielleicht schmunzeln Sie über diesen «Klassiker». Leider passiert das täglich in zahlreichen Unternehmen. Bestimmt auch bei Ihnen. Die Cloud liefert die Werkzeuge (Software, Apps, Tools) und das Material (Dateien, Dokumente) jederzeit und überall dorthin, wo Sie bzw. Ihre Mitarbeitenden es brauchen. Dadurch lassen sich Ressourcen und Prozesse durchgängig verzahnen. Ob Sie ein Cloud-ERP verwenden oder zusätzliche Online-Speicher benutzen – die Palette an webbasierten Angeboten ist inzwischen so gross, dass Sie damit auch komplexe Prozesse optimal unterstützen können. Tipp: Analysieren Sie Ihre Prozesse, lassen Sie sich ggf. durch einen Experten beraten und erstellen Sie eine langfristige Cloudstrategie für Ihr Unternehmen.  

 

Kosten für IT-Unterstützung reduzieren 

Wenn Sie mit Ihrer Firma nicht gerade auf der grünen Wiese starten, sind in Ihrem Betrieb vermutlich bereits verschiedene Systeme im Einsatz. Oft existieren On-Premise-Lösungen (also lokal installierte Anwendungen) und Cloud-Lösungen nebeneinander. Auch wenn es inzwischen längst passende Anwendungen für die vorhandenen On-Premise-Systeme gibt, scheuen sich viele Unternehmen davor, diese abzulösen. Dabei nehmen Sie zum Teil auch Mehrkosten in Kauf, welche nicht nötig wären. Wer über eine durchdachte Cloud-Strategie verfügt und diese schrittweise umsetzt, kann die Kosten für die IT-Unterstützung seiner Geschäftsprozesse rasch und nachhaltig reduzieren. Tipp: Stellen Sie die gesamte Systemlandschaft Ihres Unternehmens auf den Prüfstand und berechnen Sie im Sinne einer transparenten Vollkostenrechnung den Aufwand für Systembereitstellung (benötigte Infrastruktur, Installation, Backups, redundante Komponenten usw.) und -betrieb (personelle, räumliche und technische Ressourcen, Wartung, Updates, Datensicherung usw.).

myfactory-cloud-abos-demo

Time-to-Business ist entscheidend 

«No waste of time» lautet das Motto der Cloud-Generation. Das Business der Digital Natives hebt sich deutlich von den klassischen Geschäftsmodellen ab, wie diese noch bis vor einigen Jahren üblich waren. Tesla, Airbnb, Google und viele mehr haben es vorgemacht, dass auch teilweise unausgereifte Produkte eine disruptive Wirkung im Markt zeigen können. Das Entscheidende dabei ist die Time-to-BusinessOptimieren kann man immer noch, sobald man einmal Fuss gefasst hat im Markt. Die Cloud stellt alle Ressourcen zur Verfügung, welche es dazu braucht. Von der Rechnerkapazität über den Speicherplatz bis hin zu Geschäftsanwendungen ist alles per Mausklick vorhanden. Und zwar nicht irgendwann, sondern jetzt und hier. Mit diesem Werkzeugkasten können Sie Ihre Prozesse so effizient und effektiv gestalten, dass aus Ideen in wenigen Stunden konkrete Geschäftsmodelle werden. Tipp: Lösen Sie sich vom klassischen Prozess- und Organisationsdenken. Führen Sie in Ihrem Betrieb eine unkonventionelle Innovations- und Fehlerkultur ein, welche Ihre Mitarbeitenden zu Mitgestaltern macht. 

 

Skalierbare, agile Wertschöpfungskette 

Auch bislang erfolgreiche, etablierte Firmen geraten durch den digitalen Wandel zunehmend unter Handlungsdruck. Der Einsatz von IT spielt dabei nur zum Teil eine Rolle; wesentlich ist das sich verändernde Konsumentenverhalten und die damit verbundenen Erwartungen an moderne, effiziente Prozesse. Wie auch immer die Wertschöpfungskette in Ihrem Unternehmen aussieht, schauen Sie genauer hin. Nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder. Fragen Sie Ihre Kunden, Partner und Mitarbeitenden, was sich verbessern und ändern lässtZementierte Angebote und Prozesse führen früher oder später in eine Sackgasse. Nur wer sich alle Optionen offen hält und für eine skalierbare, agile Wertschöpfungskette sorgt, kann sich flexibel an den (künftigen) Kundenwünschen und Rahmenbedingungen anpassen. Tipp: Behalten Sie die nationalen und internationalen Märkte im Auge, damit Sie rechtzeitig auf Trends reagieren können. 

Kategorien: Cloud, ERP, myfactory, digitale Transformation, Geschäftsprozesse

Über den Autor

David Lauchenauer

David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Co-Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory International GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren