Seit 2008 in der Cloud

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit wöchentlich neuen Fachbeiträgen, Tipps & Anleitungen, E-Books, Whitepapers und Webinaren zu Business Software-Themen, die Schweizer KMU beschäftigen.

Faktencheck: ERP-Software aus der Cloud

16.10.19 08:00 / von David Lauchenauer

David Lauchenauer

faktencheck-erp-software-aus-der-cloud 

Reine Web-Anwendungen werden immer beliebter. Insbesondere ERP-Software aus der Cloud gewinnt ständig neue Fans. Woran liegt das? Welche Vorteile sind damit verbunden? Oder ist alles nur ein Mythos? Der folgende Faktencheck nimmt 10 Behauptungen genauer unter die Lupe.  

#1 Sicherheit wird grossgeschrieben 

Standen viele Unternehmen anfangs aufgrund von Sicherheitsbedenken eher skeptisch gegenüber, trifft heute das Gegenteil zu. Gerade, weil Sicherheit ein zentrales Thema ist, entscheiden sich immer mehr Schweizer Anwender, ihre Daten zuverlässigen, zertifizierten und geprüften Rechenzentren und Cloud-Anbietern anzuvertrauen. Deren Sicherheitsstandards übersteigen die Möglichkeiten der meisten KMU bei weitem. 

 

#2 Die Cloud senkt die IT-Kosten  

Der Wert der Digitalisierung für Unternehmen ist unbestritten. Wenn da nur die hohen Kosten für Installation, Betrieb und Wartung nicht wären! Die Cloud ermöglicht es, Wirtschaftlichkeit und Professionalität unter einen Hut zu bringen. Rechenleistung und Anwendungen lassen sich massgeschneidert als Service abonnieren. Dadurch entfällt die Notwendigkeit für die Anschaffung von SoftwareHardware, Fachpersonal und Infrastruktur. 

 

#3 ERP aus dem Web ist flexibel 

Hinsichtlich der Flexibilität von ERP-Systemen gibt es zwei grundsätzliche Aspekte: einerseits die flexible Anpassbarkeit an die Anforderungen bei der Einführung, andererseits die Agilität bei künftigen Veränderungen. Diese Eigenschaften sind nicht immer gegeben (gilt auch für On-Premise-Systeme), daher ist bei der Evaluation in jedem Fall zu prüfen, über welche Flexibilität das entsprechende Produkt verfügt. 

 

#4 Echte Alternative zu On-Premise 

Die Beschaffung eines On-Premise-ERP ist nicht nur teuer, sondern auch mit viel Aufwand verbunden. Und dies bei oftmals vergleichbaren Leistungsmerkmalen wie denen eines Cloud-ERP, welches jedoch mehr Vorteile hinsichtlich Kosten, Nutzung, Wartung, Sicherheit und Mobilität bietet. Somit wird die Cloud zu einer echten Alternative gegenüber klassischen Software-Nutzungsmodellen. 

myfactory-cloud-abos-demo

#5 Individualisierbarkeit ist gewährleistet 

Auch wenn sich viele Unternehmen hinsichtlich Organisation und Prozessen gleichen, gibt es dennoch Unterschiede. Diese kommen besonders bei der Einführung einer ERP-Software deutlich zum VorscheinERP-Anwendungen aus der Cloud orientieren sich zwar an einem Standard, doch was viele nicht wissen: Dieser ist durchaus anpassbar durch Parameter, Programmanpassungen, Erweiterungen, Webservices, Schnittstellen usw. 

 

#6 Updates kann man vergessen 

Software ist ein dynamisches Produkt, welches laufend weiterentwickelt wird. Im Fall eines Cloud-ERP sorgt der Anbieter dafür, dass das System immer auf dem neuesten Stand ist. Updates werden kostenlos eingespielt und sind integrierter Bestandteil des AbosOn-Premise-Nutzer hingegen müssen für Updates extra bezahlen und Ausfallzeiten in Kauf nehmen. 

 

#7 Cloud-ERP macht mobil 

Die mobile Nutzung eines ERP-Systems ist für viele Arbeitskräfte unverzichtbar. Vom Manager über Servicemonteure und Kundenbetreuer im Aussendienst bis zu temporären Pop-up-Stores braucht es nicht nur aktuelle Unternehmensdaten, sondern auch Anwendungen und Funktionen, um Daten zu verwalten und zu verarbeiten. Nur so sind durchgängige Prozesse unabhängig von Ort und Zeit möglich.  

 

#8 Für Support und Schulung ist gesorgt 

Auf den ersten Blick mag die Cloud den Eindruck einer anonymenunpersönlichen Welt vermitteln. Lässt man die systemtechnischen Aspekte aber einmal weg, merkt man, dass hinter dieser digitalen Welt viele Menschen arbeitenSupport und Schulung bei einem Cloud-Anbieter oder seinen Partnern zu erhalten, ist heute eine Selbstverständlichkeit. 

 

#9 Auch für grössere Unternehmen geeignet 

Ein Mythos klebt zäh an ERP-Systemen aus der Cloud: Apps und einfache Tools vermitteln oft den Eindruck, dass sich damit nur simple Anforderungen von kleinen Betrieben abdecken lassen. Doch wer genauer hinsieht, stellt rasch fest, dass es durchaus auch anspruchsvolle, rein webbasierte ERP-Lösungen gibt, welche die Bedürfnisse grösserer Unternehmen problemlos erfüllen. 

 

#10 ERP-Systeme aus der Cloud sind erweiterbar 

Der modulare Aufbau eines Cloud-ERP liefert bereits den augenscheinlichen Nachweis, dass die Erweiterung des Systems problemlos machbar ist. Hinzukommt, dass sich aufgrund der eingesetzten Web-Technologie leicht entsprechende Web- oder Micro-Services andocken lassen. Wer also sein ERP als zentraler Datenhub für das ganze Unternehmen inklusive Umfeld sieht, ist mit einem ERP-System aus der Cloud bestens beraten. 

Kategorien: Cloud, ERP, Agile Geschäftsmodelle, Geschäftsprozesse

Über den Autor

David Lauchenauer

David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Co-Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory International GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren