Das Einmaleins der Logistik im E-Commerce

von David Lauchenauer am 27.10.2021, 2 min Lesezeit

Die Erfindung des Onlinehandels ist grossartig. Er erleichtert uns den Alltag und schafft neue Möglichkeiten. So einfach, wie E-Commerce aussieht, ist es aber nicht. Im Hintergrund müssen Prozesse exakt verzahnt sein, damit die gewünschte Ware rechtzeitig am richtigen Ort ankommt. Wer E-Commerce sagt, muss auch Logistik sagen. Lernen Sie jetzt das Einmaleins der E-Commerce-Logistik und erfahren Sie, warum ein ERP-System entscheidend dazu beiträgt, die Lernkurve im Onlinehandel deutlich zu verkürzen. 

Bleiben Sie den strategischen Vorgaben treu 

Nicht nur Startups, sondern auch etablierte KMU laufen Gefahr, dass zwar strategische Leitplanken im E-Commerce zwar definiert, aber im operativen Betrieb nicht eingehalten werden. Ein Beispiel: Bei der Gründung wird beschlossen, dass die Logistik nur die wichtigsten Produkte vorrätig hält. Mit der Zeit kommen (aus Opportunitätsgründen) immer mehr Artikel hinzu. Das bindet unnötig Kapital und führt über die Dauer zu Ladenhütern. Definieren Sie genau, was an Lager gehalten werden soll und verfolgen Sie regelmässig die Lagerumschlagshäufigkeit im ERP-System. 

Der Schlüssel liegt in der Struktur der Daten 

Als zentrale Datenbasis liefert ein modernes, leistungsfähiges ERP-System fast unendlich viele Möglichkeiten, alle relevanten Informationen im Bereich von Logistik im E-Commerce zu gestalten. Unter der Bezeichnung «Parameter» bietet die Software zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten zu allen Geschäftsvorfällen und -prozessen. Legen Sie unbedingt Wert auf die Strukturierung aller Daten, vom Aufbau der Artikelnummer über die Einteilung der Warengruppen bis hin zur Gestaltung der Logistikbelege. Struktur ist der Schlüssel zum digitalen Erfolg.  

Beschaffung ist mehr als Lagerverwaltung 

Die Bereitstellung ausreichender Lieferbestände ist ein zentraler Aspekt im E-Commerce. Kurze Lieferfristen sind ein wichtiger Erfolgsfaktor. Auch wenn Sie das nicht stemmen können oder wollen, ist es wichtig, dass die angebotenen Produkte auch in nützlicher Frist geliefert werden können. Nicht, was am Lager liegt, zählt in Sachen Logistik, sondern die Lieferfrist. Um diese zu gewährleisten, ist eine enge Zusammenarbeit mit den Lieferanten zwingend. Ein ERP-System hilft Ihnen, alle benötigten Informationen zu verwalten. 

Streckengeschäfte werden immer wichtiger 

Betrachtet man die erfolgreichen Modelle grossen Plattformen im E-Commerce, wird sofort klar: Niemand kann alle Produkte vorrätig auf Lager halten. Die logistische Abwicklung von Bestellungen erfolgt in der Regel über Dritte. Streckengeschäfte, d.h. der Warenfluss von Herstellern zu Endkunden ohne physischen Kontakt mit den vermittelnden Händlern, ist heute der Normalfall. Administrativ müssen Sie sich fragen, ob Ihr ERP-System diese Prozesse in der Logistik unterstützen kann.  

Vereinfachen Sie die Kommissionierung 

Die effiziente Bereitstellung der zu versendenden Ware braucht eine gewisse Struktur. Nicht nur angeschriebenen Materialboxen, sondern auch deren Anordnung sorgen für Effizienz. Noch besser ist es, wenn Sie die Kommissionierung über QR-Codes mit Verbindung zum ERP-System vereinfachen können. Die Prozesse in der Logistik können dadurch massiv vereinfacht und beschleunigt werden. Damit lassen sich Kosten sparen, Rüstzeiten verkürzen und die Verarbeitungsqualität steigern.  

Die Krönung: Verpackung und Versand 

Wer E-Commerce betreibt, weiss um die Bedeutung von Verpackung und Versand. Stets das passende Verpackungsmaterial bereitzuhalten, ist eine Kunst. Nicht nur hier kann ein ERP-System, z.B. bei der Bestandsverwaltung der Logistikmittel, wertvolle Dienste leisten. Auch die Berechnung der Versandkosten kann im ERP-System aufgrund von Parametern automatisch erfolgen. Wie auch immer Sie dieses Thema angehen, es ist in jedem Fall von zentraler Bedeutung. Warum? Weil es im Endeffekt der direkte Kontakt zwischen Ihrem Unternehmen und Ihren Kunden ist.  

Auch Retouren sind Teil der Logistik 

Nicht immer läuft es rund im E-Commerce. Retouren gelieferter Waren sind «part of the game». Darauf müssen Sie Ihre Logistik von Anfang an einstellen. Die entsprechenden Prozesse müssen – auch buchhalterisch – korrekt im ERP-System abgebildet werden. Austausch von Produkten, Reparaturen, Rückerstattung von Zahlungen, Regress auf Lieferanten usw. müssen transparent sein. Retouren sind wie ein Stein, der ins Wasser fällt. Die Wellen müssen Sie operativ und systemtechnisch bewältigen.  

New Call-to-action

David Lauchenauer
Über den Autor:
David Lauchenauer
David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.