Seit 2008 in der Cloud

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit wöchentlich neuen Fachbeiträgen, Tipps & Anleitungen, E-Books, Whitepapers und Webinaren zu Business Software-Themen, die Schweizer KMU beschäftigen.

Als Serviceprofi unterwegs mit einem Cloud-ERP

18.12.19 08:00 / von David Lauchenauer

David Lauchenauer

als-serviceprofi-unterwegs-mit-einem-cloud-erp 

Die Aufgaben sind anspruchsvoll, die Erwartungen hoch. Doch echte Serviceprofis gehen meilenweit für ihre Kunden. Bei ihrer Arbeit sind sie oft auch sich selbst gestellt. Timing und Ausrüstung müssen stimmen. Aktuelle Informationen sind ein absolutes Muss. Brauchte es dazu früher ganze Papierberge, reicht heute ein ERP-System aus der Cloud. Dieses liefert nicht nur Daten, wie der Tagesrapport eines Kundenservicemitarbeitenden im Aussendienst zeigt. 

Freitag, 16:04 Uhr 

Schluss für diese Woche. Ich parkiere mein Fahrzeug zu Hause und gehe noch meine persönliche Checkliste durch: Arbeitsstunden und Material erfasst, kleine Inventur im Servicewagen gemacht, Notizen im System eingegeben, alle Mails der Dispo beantwortet. Dann noch die Planung der nächsten Woche: Aha, die Kollegen in der Zentrale waren ja fleissig. Mich erwarten einige Knacknüsse nächste Woche. Bereits am Montag um 8 Uhr muss ich beim ersten Kunden sein. Die Auftragsliste ist lang. Zum Glück muss ich sie nicht ausdrucken. Dank unserer mobilen Cloudlösung habe ich alle Termine und Angaben immer online im Zugriff. Inzwischen ist es halb sechs. Ich versorge mein Tablet und gönne mir noch ein Feierabendbier auf der Veranda. 

 

Sonntag, 19:30 Uhr 

Mal schauen, ob es im Serviceportal noch etwas Neues gibt. Kurz das Tablet hervorgenommen, einloggen und die Terminliste prüfen. Aha, ein Notfall für Montagnachmittag. Da mein Kollege in den Ferien ist, muss ich ran. Ich informiere mich in den Kundendaten, welche Geräte vor Ort installiert sind und was bisher geschah. In der Wissensdatenbank, welche im ERP-System integriert ist, finde ich schon passende Hinweise auf mögliche Störungsursachen. Ansonsten hat sich in der Wochenplanung nichts geändert, so dass ich pünktlich die nächste Folge des «Tatort» anschauen kann.  

 

Montag, 07:52 Uhr 

So ein Mist, ich sollte um 8 Uhr beim Kunden sein, stehe aber immer noch im Stau. Das wird mindestens 15 Minuten später. Mittels Smartphone greife ich aufs Cloud-ERP zuhole mir die Telefonnummer meiner Kontaktperson aufs Handy und informiere den Kunden. Vor Ort beginne ich gleich mit der Problemlösung, denn die Details hatte ich bereits mit dem Auftrag erhalten. Der Kunde staunt über mein Wissen. Ob ich keine Handbücher mehr hätte, fragt er. Nein, alles nur noch digital, sage ich und lache. Zwei Stunden später läuft alles wieder, wie es sein muss. Den Arbeitsrapport fülle ich gleich vor Ort aus. Und zwar auf dem Tablet. Der Kunde visiert mit elektronischer Unterschrift und erhält innert Sekunden eine PDF-Bestätigung inklusive Faktura. 

myfactory-cloud-abos-demo

… drei Stunden später 

Inzwischen bin ich bereits beim «Notfallkunden». Dank den Hinweisen der Wissensdatenbank sowie meiner Erfahrung finde ich die Ursache seines Problems in kürzester Zeit. Reparieren hilft in diesem Fall allerdings wenig. Ich empfehle dem Kunden ein neues Gerät, prüfe die Verfügbarkeit und kann ihm gleichzeitig noch einen Serviceauftrag empfehlen. Der Deal ist perfekt, der Kunde happy. Die Auftragsdaten erfasse ich direkt online im ERP-System. Bin ich nicht der geborene Verkäufer? 

 

Weiter geht’s… 15:13 Uhr 

Heute scheint mein Tag zu sein. Ich darf noch zu meinem Lieblingskunden. Die Dispo hat mir den Serviceauftrag dazwischen geschoben. Nein, nicht per Telefon. Sondern direkt im System und per Smart-Alert auf mein Handy. Endlich kann ich mein Wissen und Können aus dem Vollen schöpfen. Okay, einen Teil der Lorbeeren verdient auch das Cloud-ERP. Hier finde ich nämlich alle Daten zu vorhandenen Geräten, Serviceverträgen, Kundeninformationen usw. Gleichzeitig bin ich als Servicespezialist autonom und kann Bestellungen erfassen, Lagerbestände abfragen, mich über Produktdetails informieren und vieles mehr. 

 

18:50 Uhr – Feierabend 

Vielen Dank, dass Sie mich begleitet haben. Sie sehen, mein Tag wird nicht langweilig. Zum Glück kann ich als Serviceprofi jederzeit auf mein Cloud-ERP zugreifen. Es hilft mir immer und überall: 

  • Abfrage von Kunden-/Kontaktdaten 
  • Zugriff auf bestehende Serviceverträge 
  • Informationen über Produkte 
  • Eingabe von Zeit, Material, Spesen usw. 
  • Erfassung von Bestellungen 
  • Koordination von Einsätzen 

Kurz und bündig, das Cloud-ERP verschafft mir als Serviceprofi und meinen Kunden echte Vorteile im Kundendienst. 

 

Kategorien: Cloud, ERP, mobile, digitale Transformation

Über den Autor

David Lauchenauer

David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Co-Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory International GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren