8 Tipps für die digitale Reise in die Business-Zukunft

von David Lauchenauer am 07.07.2021, 2 min Lesezeit

Wenn uns die Pandemie etwas gelehrt hat, ist es, dass unser Leben künftig noch digitaler und dezentraler wirdDies bestätigen auch die Erfahrungen von Unternehmen, welche mit einem Cloud-ERP arbeiten. Kurzfristige Veränderungen konnten stressfrei bewältigt werden. Mobiles Arbeiten im Homeoffice war und ist jederzeit und möglich. Und es wird dabei bleiben, denn dezentrale Arbeits- und Geschäftsmodelle haben sich nachweislich bewährt. Klar ist, dass sich das Rad der Zeit weiter dreht. Nachfolgend 8 Tipps, um erfolgreich in der Spur zu bleiben. 

#1 Setzen Sie auf die Cloud 

Man muss kein Hellseher sein, um vorauszusehen, dass alles, was sich während der COVID-19-Phase in digitaler Hinsicht bewährt hat, auch bleiben wird. Dazu zählen vor allem Themen wie Homeoffice, Online-Shopping, Video-Calls, Click&Collect oder Home-Delivery. Internet-Dienste, und damit die Cloud, spielt dabei eine wichtige Rolle und führt zu nachhaltigen Veränderungen in sämtlichen Bereichen unseres Lebens und auf allen Altersstufen. 

 

#2 Innovationstempo steigern 

Auch in den letzten 50 Jahren hat sich das digitale Rad laufend weitergedreht. Die Leistungen von Prozessoren und Speichermedien wurde ständig hochgeschraubt, Grafiken wurden immer hübscher und lebensechter. So weit, so gut. Mit der Cloud haben diese IT-Dimensionen ihre Bedeutung verloren. Mit der Cloud ist die digitale Rechenleistung gegenüber dem humanen Denktempo hinsichtlich neuer Geschäftsmodelle zweitrangig geworden.  

 

#3 Digitalisierung als Kreativdisziplin 

Betrachten Sie die digitalen Möglichkeiten als Werkzeugkasten, mit dem Sie Ihr bisheriges Business gestalten oder neue Wege gehen können. Folgende Eckpfeiler können Ihnen dabei helfen, kreativ zu werden: 

a. Kunden können dank der Cloud direkt an den Geschäftsprozessen teilhaben. 
b. Geräte produzieren Daten und lassen sich für innovative Geschäftsmodelle nutzen. 
c. Ressourcen, insbesondere Mitarbeitende, können flexibel eingesetzt werden. 
d. Services ergänzen physische Produkte und werden zu eigenständigen Dienstleistungen. 

#4 Mit Inhalten gefunden werden 

Das Kundenverhalten hat sich in den letzten 20 Jahren deutlich verändert. Das Internet wird von Konsumenten für die Suche, den Vergleich und oft auch für den Kauf von Produkten und Dienstleistungen genutzt. Die Customer Journey beginnt bereits bei der Eingabe von Begriffen in die Online-Suchmaschine. Diese wiederum werden durch Inhalte gefüttert. Sorgen Sie daher für regelmässige und relevante Inhalte zu Ihrem Angebot.  

#5 Mehrwert wird immer wichtiger 

In einer digitalen Welt, wo Kunden jederzeit sämtliche Märkte der Welt offen stehen, wird die Differenzierung als Anbieter immer wichtiger. Die Austauschbarkeit von Produkten führt dazu, dass der Mehrwert zum entscheidenden Kaufkriterium wird. Die meisten Kunden fragen sich: Wer bietet mir einen grösseren Nutzen, auch wenn dadurch der Kaufpreis um ein paar Franken steigt? Mit entsprechenden Services verschaffen Sie sich Marktvorteile. 

#6 Servicemodelle zahlen sich aus 

Die Abwicklung von Servicemodellen erfordert einen integrierten Lösungsansatz, um profitabel zu sein. Mit einem breit aufgestelltem Cloud-ERP lassen sich nicht nur alle tangierten Prozessbereiche verbinden, sondern auch die mobile Leistungserbringung effizient unterstützen. Gerade in Zeiten, wo lokal-stationäre Kontakte erschwert sind, gewinnen dezentrale Geschäftsmodelle an Bedeutung und werden von den Kunden geschätzt. 

#7 Vernetztes Denken ist gefragt 

Bei der Digitalisierung geht es nicht einfach darum, eine Lösung für ein Problem zu finden. Vielmehr ist ein vernetzten Denken gefragt, um Antworten auf komplexe Fragen zu finden. Um das Zusammenspiel von Kunde, Lieferanten, Partner und eigener Firma möglichst effizient, effektiv und nachhaltig zu gestalten, braucht es eine solide, digitale Grundlage wie sie zum Beispiel ein vollintegriertes Cloud-ERP-System bieten kann. 

#8 Die Zukunft im Auge behalten 

Egal, was uns in Sachen Pandemie noch erwartet, die Reise in die digitale Zukunft geht weiter. Vielleicht der wichtigste Tipp für Sie: Behalten Sie die weitere Entwicklung im Auge. Anders als in früheren Jahrzehnten bleibt die Digitalisierung ein dynamisches Thema mit grossen Auswirkungen auf Ihr Business. Machen Sie sie daher zur Chefsache und überlassen Sie die digitale Evolution Ihres Unternehmens nicht dem Zufall. 

New Call-to-action

David Lauchenauer
Über den Autor:
David Lauchenauer
David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory Gruppe.