Seit 2008 in der Cloud

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit wöchentlich neuen Fachbeiträgen, Tipps & Anleitungen, E-Books, Whitepapers und Webinaren zu Business Software-Themen, die Schweizer KMU beschäftigen.

11 gute Gründe, warum sich der Wechsel in die Cloud lohnt

10.04.19 08:00 / von David Lauchenauer

David Lauchenauer

 die-cloud-myfactory

Die Kostenvorteile einer Cloud-Software sind nur die eine Seite der Medaille. Darüber hinaus rechnet sich ein Umstieg auf webbasierte IT-Services auch aus andern Gründen. Erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen von den Vorteilen profitiert und warum es sich diese auf keinen Fall entgehen lassen sollte. 

1. Endlich kalkulierbare IT-Kosten 

Bereits mit wenig Geld spielt man dank der Cloud in der ersten IT-Liga mit. Die entsprechenden Services lassen sich bedarfsgerecht konfektionieren. Hohe Investitionen und eine lange Kapitalbindung sind obsolet. Die Kosten werden monatlich über Abo-Gebühren abgegolten. Das sorgt zusätzlich für Transparenz und schont gleichzeitig das IT-Budget. 
 

2. Schluss mit Wartungsaufwand

Das Schreckgespenst früherer On-Premise-Installationen: Horrende Summen für Systemwartung, Releasewechsel und Updates. Damit ist dank der Cloud endgültig Schluss. Die laufende Wartung und Erweiterung der Software wird durch den Anbieter übernommen und ist in den Abo-Gebühren bereits enthalten.

3. Kerngeschäft statt IT-Plage 

Um eine leistungsfähige IT-Infrastruktur zu betreiben, brauchte es früher viel internes Fachwissen. Entsprechend gross war der Bedarf an Fachspezialisten. Das Verhältnis von Aufwand und Ertrag für die Geschäftsprozesse war im besten Fall okay, aber sicher nicht optimal. Dank der Cloud können sich Unternehmen vermehrt auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Die Verfügbarkeit der IT wird durch den Anbieter gewährleistet. 

myfactory ERP aus der Cloud kostenlose Demo anfordern

4. Hardware länger nutzen 

Erinnern Sie sich noch? Fast jede neue Software-Version hat die Anforderungen an die bestehende Hardware noch höher geschraubt. Mit der Konsequenz, dass regelmässig neue PCs, Notebooks, Drucker usw. angeschafft werden mussten. Ein teurer Spass, dem die Cloud nun ein Ende setzt. Als Faustregel gilt: Ein Webbrowser und ein Internet-Zugang genügen. Dadurch lässt sich Hardware deutlich nachhaltiger und länger nutzen.

 

5. Nie mehr unproduktiv 

Sprechen wir nun von den Vorteilen statt Kosten. Die Cloud spart nicht nur Geld, sondern ermöglicht eine mobile Nutzung von Software auf verschiedenen Geräten wie Smartphones, Tablets, Notebooks usw. Dadurch stehen relevante, aktuelle Daten jederzeit zur Verfügung. Unterwegs oder direkt beim Kunden kann jederzeit produktiv gearbeitet werden. So sparen Sie Zeit und gewinnen Kundennähe. 

 

6. Effizientere Prozesse 

Die Cloud ist die Grundlagentechnologie der Digitalisierung. Mitarbeitende im Aussendienst oder im Homeoffice werden trotz geografischer Distanz nahtlos in die Prozesskette eingebunden. Dadurch erweitert sich der Aktionsradius eines Unternehmens praktisch ins Grenzenlose. Gerade in unserer heutigen «Mobilitätswelt» ist dies ein unschätzbarer Vorteil. 

 

7. Unterstützung agiler Strukturen 

Die Zeiten haben sich aufgrund des digitalen Wandels stark geändert. Doch wir stehen erst am Anfang. Die künftigen Generationen von Mitarbeitenden werden nicht nur IT anders nutzen, sondern auch anders arbeiten. Agile, virtuelle und zunehmend Hierarchielose Führungs- und Organisationsstrukturen bedingen eine uneingeschränkt nutzbare IT: die Cloud.

 

8. Günstiger zu mehr Sicherheit 

Paradoxerweise hat sich die Cloud vom einstigen Sorgenkind in Sachen Sicherheit zur Musterschülerin entwickelt. Wer seine Daten heute in den eigenen Räumlichkeiten aufbewahrt, muss sich warm anziehen, um mit den Sicherheitsvorkehrungen moderner Cloud-Anwendungen mitzuhalten. Professionelle Rechenzentren sorgen für einen sicheren Schutz der Daten und gleichzeitig für einen performanten Betrieb. 

 

9. Deutlich weniger Infrastruktur 

Spasseshalber haben wir mal eine alte Offerte für ein ERP-System aus dem Archiv gefischt. Was da alles in Sachen Infrastruktur angefallen ist: Verschiedene Server, Betriebssysteme, RAID-Laufwerke für Datensicherung, unterbruchsfreie Stromversorgung, Backup-System, redundante Ersatzteile usw. usw. Heute können Sie in der Cloud deutlich mehr Leistung mit einem einzigen Mausklick aufschalten. 

 

10. Innovative Geschäftsmodelle 

Wer als Unternehmen in einem zunehmend kämpferischen Wettbewerbsumfeld überleben will, braucht innovative Konzepte. Wenn es sinnvoll ist, im Wankdorf-Stadion einen Pop-up-Store, in Stockholm eine Niederlassung oder in Bukarest eine Produktionsanlage einzurichten, müssen Sie Gunst der Stunde nutzen können. Die Cloud ermöglicht innovative Geschäftsmodelle, unabhängig von Ort und Zeit. 

 

11. Ausgangslage für die Zukunft 

Zum Schluss noch ein Blick in die Zukunft. Die Cloud ist nicht nur die «Enabling Technology» von Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge, sie gilt auch als wirtschaftlicher Wettbewerbsfaktor für Unternehmen und ganze Nationen. Vernetzte Prozesse, Geräte und Mitarbeitende werden die Zukunft prägen. Warum also noch in alte Technologien investieren? 

Kategorien: Cloud, ERP, KMU, Digitalisierung

Über den Autor

David Lauchenauer

David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Co-Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory International GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren