Seit 2008 in der Cloud

Profitieren Sie von unserer Erfahrung mit wöchentlich neuen Fachbeiträgen, Tipps & Anleitungen, E-Books, Whitepapers und Webinaren zu Business Software-Themen, die Schweizer KMU beschäftigen.

[INFOGRAFIK] Wie sicher ist Cloud ERP?

[fa icon="calendar"] 21.09.16 11:23 / von David Lauchenauer

David Lauchenauer

Wie sicher ist Cloud ERP im Vergleich mit On-Premise?

Die Zeiten, in denen ein Unternehmen wochenlang darauf warten musste, dass ihr ERP System auf dem eigenen Server aufgesetzt wurde, sind dank Cloud Computing schon lange vorbei. Heute hat sich Cloud ERP dank zahlreicher Plattform Services, Geschäftsmodelle und dank des Mobile Computings durchgesetzt. Das Interesse der Unternehmen an ERP Lösungen als SaaS-Modell steigt kontinuierlich und immer neue Softwareangebote aus der Cloud erobern den Markt. Ein Marktforschungsinstitut gibt an, dass gemäss Studien derzeit 24 Prozent der KMU komplett auf SaaS-ERP-Systeme umgestiegen sind und 41 Prozent ihr ERP System mit SaaS-Modellen ergänzen oder dies zumindest planen.

Infografik: Die Sicherheit von Cloud ERP. Wie sicher ist Cloud ERP?

Warum Cloud ERP kostengünstiger ist

Bei Cloud ERP, welches auch bekannt ist als Software On-Demand oder Software as-a-Service wird die Software von einem Anbieter zentral vorgehalten und einer gewissen Anzahl von Kunden über einen Internetzugang zur Nutzung bereitgestellt. Anstatt – wie früher üblich – eine Software per Lizenz zu erwerben und diese auf dem lokalen Server zu installieren, nutzt ein Unternehmen heutzutage stattdessen die ERP Lösung für eine bestimmte Zeit gegen eine entsprechende Nutzungspauschale in Form von Abos. Die Daten überträgt das Unternehmen auf die Server des Cloud Anbieters, die hochverfügbar in professionellen, leistungsfähigen und zertifizierten Rechenzentren stehen.

Je nach Datenvolumen, aktivierten Nutzerkonten und Vertragslaufzeit wird eine entsprechende Nutzungsgebühr vereinbart. Mit darin enthalten ist nicht nur die Bereitstellung der Server Umgebung, sondern auch eine laufende Weiterentwicklung der ERP Lösung, die Wartung, das Einspielen und Bereitstellen von Updates sowie die Gewährleistung einer entsprechenden Datensicherheit.

Sicherheit und Risiken von Cloud ERP – was muss beachtet werden?

Dass noch nicht alle Unternehmen auf Cloud ERP setzen, hängt überwiegend mit Bedenken hinsichtlich der Verfügbarkeit, Speicherung, Sicherung und Verarbeitung der Unternehmensdaten zusammen. Noch immer scheuen Entscheider den entsprechenden Schritt aufgrund Bedenken zu den drei folgenden Punkten:

  1. Verfügbarkeit der in der Cloud gespeicherten Daten
  2. Sicherheit der Daten bei der Übertragung
  3. Schutz vor dem Zugriff unberechtigter Dritter

Eine Umfrage ergab: 62,7 Prozent der KMU haben Bedenken bezüglich der Datensicherheit, 49,3 Prozent wegen des Datenschutzes und 25,3 Prozent wegen der Komplexität. Technisch gesehen sind alle Dienste aus der Wolke sicher, denn die Datenkommunikation zwischen dem Server des Anbieters sowie den jeweiligen Endgeräten geschieht verschlüsselt, Unbefugte können nicht an die Daten gelangen.

Besonders den gespeicherten Unternehmensdaten gilt beim Cloud Computing ein wichtiger Blick – allerdings ist hierfür der Cloud Anbieter verantwortlich. Er muss sein System vor Fremdangriffen schützen. Daher investieren Cloud ERP Anbieter deutlich mehr in ihre Sicherheit, als dies normalerweise ein Unternehmen selbst tun würde. So werden Unternehmen deutlich entlastet und können sich auf ihr eigentliches Geschäft konzentrieren.

Tipp: Vor der Entscheidung für einen bestimmten ERP Anbieter sollten die Entscheider beispielsweise die Zertifizierung des jeweiligen Anbieters überprüfen. Ein Höchstmass an Sicherheit gewährleisten beispielsweise Zertifizierungen gemäss den wichtigsten ISO-Standards. Durch diese Vorgehensweise sind die meisten Risiken, die Entscheider im Zusammenhang mit der Cloud befürchten, bereits ausgeräumt.

Wie gewährleistet myfactory Schweiz die Sicherheit?

Das Rechenzentrum von myfactory erfüllt die folgenden Sicherheitsaspekte:

  • Zertifikat ISO 27001, ISO 14001, FINMA-konform (SOX, SAS70àISAE3402)
  • hohe Verfügbarkeit von über 99,98 %
  • Tier-4 Rechenzentrum der Schweiz
  • Erfüllung der Datenschutzrichtlinien nach schweizerischem Recht
  • Laufende Back-up & automatisierte Sicherheits-Updates
  • Permanente Systemüberwachung

Die Verfügbarkeit der Daten ist in einem Rechenzentrum noch deutlich höher als bei einer inhouse-Serverlösung, denn bei einer cloudbasierten ERP-Software kümmern sich Spezialisten um die Wartung und Instandhaltung. Das Rechenzentrum arbeitet ausschliesslich mit redundanten Hochleistungsservern, die permanent gespiegelt werden. Dadurch wird eine 99,98 Prozent hohe Ausfallsicherheit erzielt. Da weder Software-Lizenzen gekauft werden müssen, noch eine Sicherung der Unternehmensdaten erforderlich sind oder Investitionen für Software-Updates anfallen, ist Cloud ERP deutlich preiswerter. Schliesslich sind mit der Zahlung der Monatspauschale alle Kosten für den Betrieb des ERPs sowie die etwaigen anfallenden Ausgaben für Hardware, Wartung, Backup etc. komplett abgegolten.

Auch die Sicherheit der Datenübertragung hat sich aufgrund der Nutzung verbesserter Verschlüsselungstechniken in den letzten Jahren noch einmal deutlich gesteigert. Es werden die neuesten Techniken für die Datenübertragung zwischen Cloudserver und Web Client eingesetzt. Daher sollte immer ein Anbieter gewählt werden, der nicht nur ein Rechenzentrum in der Schweiz betreibt, sondern der auch noch einen hohen Wert auf Datenschutz legt. Ausserdem muss der potenzielle ERP Anbieter über entsprechende Erfahrung und Expertise auf diesem Gebiet verfügen.

Whitepaper ERP-Einfuehrung

Kategorien: ERP, KMU, SaaS, Cloud, Allgemein, Administration

Über den Autor

David Lauchenauer

David Lauchenauer

David Lauchenauer (*1963) ist seit 1988 als Unternehmer im Bereich Business Software für KMU tätig. Seit 2008 ist er in der Schweiz Geschäftsführer und VR der myfactory Software Schweiz AG und startete 2009 mit myfactory das professionelle Cloud ERP für den Schweizer KMU-Markt, weshalb er über sehr umfassende Praxiserfahrungen mit Cloud-Computing verfügt. Seit 2016 ist David Lauchenauer auch Co-Geschäftsführer und Gesellschafter der myfactory International GmbH.

Das könnte Sie auch interessieren